Live-Review: In This Moment, Fearless Vampire Killers, Starset 2015


Event:

In This Moment, Fearless Vampire Killers, Starset

Ort:

Grünspan, Hamburg

Datum:

23.02.2015

 

Zum aller ersten Mal besucht die „Death Metal Barby“ Maria Brink gemeinsam mit ihrer Band Europa. Die kleine Tour führt sie auch nach Deutschland, wo sie sich seit einigen Jahren wachsender Beliebtheit erfreuen. Zur Unterstützung hat IN THIS MOMENT 2 ebenfalls ähnlich avantagrdistische Vorbands mit an Board.


Starset

Starset is an American Rock band formed by Dustin Bates, lead vocalist of Downplay. They released their debut album Transmissions in 2014. The music on Transmissions has been compared to the style of Linkin Park and Skillet.
http://www.starsetonline.com / https://www.facebook.com/starsetonline

Während der Europa Tour mit IN THIS MOMENT haben STARSET den Eröffnung Slot um 20:00 Uhr bekommen. Ihre Showtime betrug 30 Minute. Die aufwendigen Kostüme zeigten die Bandmusiker in Astronautenartige Uniformen gehüllt. Etwas stümperhaft, entgegen der sehr gut gestalteten und beleuchteten Helmkonstruktionen, wirkten allerding ihre Motorad-Protektoren unter den Strech-Klamotten.
Allerdings hat man ausser den blau beleuchteten Gesichtern durch die Helme ohnehin sehr wenig von den Musikern erkennen können, eine Lichtshow in dem Sinne gab es nicht. Sänger Dustin Bates trag unspektakulär in Lederjacke und schwarzer Jeans aus. Er interagierte mit einem von der Rückseite durchsichtigen Musikpad und stellte dort ab und zu während den Song die Vocals und Hintergrundgeräusche ein. An sich eine schöne Idee, leider hat diese große Mattscheiben-Konstruktion aber das Bühnenbild gestört und den Blick auf den Sänger sehr eingeschränkt.

Stimmlich wirklich gut wurden 8 Songs dargeboten. Die Besucher wurden zunehmend mehr und mehr abgeholt und waren angetan von den Amerikanern. Das Grünspan wurde immer voller und auch vorn in den ersten Reihen begann es enger zu werden.

 

Setlist

 

Fearless Vampire Killers

Fearless Vampire Killers sind eine fünf-köpfige Alternative-Rock-Band, die 2008 in London gegründet wurde. Sie besteht aus dem Sänger und Gitarristen Laurence Beveridge, Kier Kemp, der ebenfalls Sänger und Gitarrist der Band ist, dem Bassisten Drew Woolnough, dem Lead-Gitarristen Cyrus Barrone (richtiger Name Shane Sumner) und dem Schlagzeuger Luke Illingworth (bekannt als Pillnahn).

Der Name der Band stammt von Roman Polańskis Film Tanz der Vampire, im Original The Fearless Vampire Killers. Sie hatten ihr Debüt Album in 2012 mit dem Titel Militia Of The Lost.

http://fearlessvampirekillers.com // https://www.facebook.com/wearefearlessvampirekillers

Sänger Laurence eröffnete nach einem kurzen Intro energiegeladen und sprang auf die Bühne. Ab dem ersten Moment versprühte er Freude und Partystimmung, der man sich nicht entziehen konnte. Die Anwesenden tanzten umgehend mit und waren deutlich auch optisch vom Frontmann angetan. Er wechselte zwischen Gesagt und Gitarrenparts hin und her, so dass auch Kier als zweiter Sänger einzele Songs zum Besten gab. Meines Empfindens nach wurde stimmlich aber Laurence vom Publikum besser abgenommen. In der Mitte des Sets coverten Sie „I´m Still Standing“, hier war das Eis gebrochen und die Party kam ins rollen. Leider flaute die Performance zum Ende der 40 Minuten Show ab und man konnte ich viele gelangweilte Gesichter blicke.

 

In This Moment
Und dann war es nach über 50 Minuten Umbaupause endlich um 22:15 Uhr so weit und die Death Metal Barbie Maria Brink betrat durch einen kleinen Vorhang auf mysteriöse Art die Mitte der Bühne. Auf einem Podest plazierte sich die opulent gekleidete Sängerin mittig zwischen 2 Tänzerinnen, welche ihre Darbietung die gesamte Zeit mit ihrem Tanz begleiteten. Optisch reizvoll aber für das Publikum leider nervig war es, dass Maria nach jedem (!) Song hinter ihren kleinen Vorhang verschwand und sie gefühlt 5 Minuten lang umzog. Nach wirklich jedem Song. Die Zwischenparts wurden mit Tanz, langen Interludes oder Gitarrensolos der übrigen Musiker gefüllt. Die 3 Gitarristen und der Schlagzeuger, welcher leider extrem weit hinter das Bühnenbild platziert war und kaum gesehen werden konnte, zeigten mit allen Raffinessen was in ihnen steckt und dass sie ihre Instrumente beherrschen. Das Medley aller 3 Gitarristen mit Songs von Pantera und MEtallica und co. War ein wirkliches Highlight. Auch die Tänzerinnen verwandelten ihr Äusseres von Zeit zu Zeit, immer dem danach folgendem Song angepasst.
Marias Leistung war leider enttäuschend. Die Musik war komplette Studiomusik, inklusiver aller Shutter und sonstigen Effekten. Stimmlich nicht immer treffend fehlte vor allem das auf dem Album super als Akzent verwendete „Gebrüll“ von Maria Brink. Diese Metal-Attitüde fehlte leider vollkommen. Die hohen Gesangparts lagen ihr deutlich besser.

Es ist auffällig, dass es sich bei IN THIS MOMENT eindeutig um eine Konzept Band handelt. Ihre Studioarbeit ist top und auch vom Acting sind sie wirklich sehenswert, aber leider kommen die Finessen des Gesangs und die abwechslungsreichen Arrangements ihrer Songs live nicht rüber. Nach einer knappen Stunde Spielzeit endete die Show bereits.

 

Setlist

  1. The Infection
  2. Sick Like Me
  3. Black Widow
  4. Adrenalize
  5. Sex Metal Barbie
  6. Burn
  7. Into the Light
  8. Fallen Heroes

Drum Solo

  1. Big Bad Wolf
  2. Whore

Encore:

11.Blood